Weihnachtsstadt Dresden erwacht – 581. Dresdner Striezelmarkt öffnet am Donnerstag, 26. November

Dresden News

Schon bald erhellen glitzernde Lichterketten das abendliche Dunkel, es duftet wieder nach Glühwein und Stollen – die Weihnachtsstadt Dresden verzaubert seine Einwohner und Gäste. Den Anfang macht der älteste Weihnachtsmarkt Deutschlands inmitten der barocken Altstadt: Am Donnerstag, 26. November, gegen 16 Uhr öffnet der 581. Dresdner Striezelmarkt seine Tore. Zur feierlichen Eröffnung findet 15 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst in der Dresdner Kreuzkirche statt. Im Anschluss eröffnet Oberbürgermeister Dirk Hilbert auf der „Dresdner Geschichtenbühne“ offiziell den Striezelmarkt. Dabei wird diesem sein Lichterglanz verliehen und die weltgrößte erzgebirgische Stufenpyramide wird symbolisch angeschoben. Auch der Dresdner Christstollen, der in diesem Jahr 2015 Millimeter lang ist, wird angeschnitten und an die Besucher verteilt. Gleichzeitig öffnen die 233 Marktstände und präsentieren bis zum Heiligen Abend ein vielfältiges Angebot.

Jedes Jahr bietet der Striezelmarkt etwas Neues. Im letzten Jahr war es die lebensgroße Weihnachtskrippe, dieses Jahr gibt es neue Glühweintassen in exklusivem Design. „Wir arbeiten ständig daran, den Markt noch schöner zu machen. An vielen Stellen auf dem Striezelmarkt wird für die Besucher traditionelles Handwerk lebendig. Mit diesen Tassen aus sächsischer Produktion bieten wir nun eine weitere Besonderheit“, so Dr. Robert Franke, Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Dresden.

Das bereits seit 1824 existierende Familienunternehmen Kannegießer Keramik aus dem ostsächsischen Neukirch stellt die Trinkgefäße nach einem individuellen Entwurf her. Insgesamt werden von der in Preußisch Blau glasierten Tasse für den diesjährigen Striezelmarkt rund 100 000 Exemplare gefertigt.

Rekordprogramm mit über 186 Programmpunkten und über 2000 Mitwirkenden

Ein abwechslungsreiches Programm mit über 186 Programmpunkten, gestaltet von rund 2100 Mitwirkenden, sorgt täglich für die besondere Note des Striezelmarktes. „So viele Programmpunkte und Mitwirkende gab es noch nie. „Jeden Tag – vom 26. November bis zum 24. Dezember – bieten wir ein abwechslungsreiches Programm für die ganze Familie und für jedes Alter“, sagt Alexander Siebecke, Geschäftsführer der Agentur alexander & partner.

Ein Höhepunkt ist das 22. Dresdner Stollenfest am 5. Dezember. Rund 100 000 Gäste verfolgen jedes Jahr das Spektakel, bei dem ein mehrere Tonnen schwerer Riesenstollen in einem Festumzug vom Schloßplatz zum Altmarkt gebracht und dort feierlich angeschnitten wird. Auch an den anderen Adventswochenenden stehen jeweils traditionelle Elemente des Marktes im Mittelpunkt, wie beim Pflaumentoffel- und Pfefferkuchenfest am 28. und 29. November oder beim Pyramiden- und Schwibbogen-Fest am 12. und 13. Dezember. Bereits zum fünften Mal öffnet der Markt zu den „Sternstunden“ länger. Am Freitag, 11. Dezember, können die Besucher bis 23 Uhr über den Markt schlendern, die Händler bieten zudem besondere Angebote an.

Am Freitag, 18. Dezember, heißt es „Weihnachtsgrüße aus der Lausitz“: sorbische Traditionen und Bräuche werden durch Lieder, Tänze und Geschichten lebendig. Zur „Bergmannsweihnacht“ am Sonnabend, 19. Dezember, können sich die Besucher auf Weihnachtskonzerte mit sächsischen Bergmannskapellen freuen. Der „Tag der Kreuzkirche“ ist ebenfalls zu einer guten Tradition geworden. Dieser findet am Sonntag, 20. Dezember statt und widmet sich besonderen Programmpunkten auf dem Markt und in der Kirche selbst.
Vom Montag, 1. Dezember an öffnet der Weihnachtsmann täglich 16.15 Uhr ein Fenster des Adventskalenders und verkürzt so das Warten auf den Heiligen Abend. „Auch in diesem Jahr gibt es wieder 24 neue Adventskalendergeschichten“, macht Siebecke vor allem die kleinen Marktbesucher neugierig. „Egal ob die Kleinen im Pflaumentoffelhaus Geschenke basteln, im Knusperhaus Pfefferkuchen dekorieren, in der Weihnachtsbäckerei Plätzchen backen oder eine Runde mit der Kindereisenbahn drehen, die Kindererlebniswelt auf dem Striezelmarkt ist einmalig“, ergänzt Franke.

Wichtel-Kino

Kleines Jubiläum: „Im fünften Jahr in Folge laden wir alle kleinen und großen Trickfilmbegeisterten ein. Vom 30. November bis 24. Dezember zeigen wir das Beste aus vier Jahren Wichtelkino. Die Besucher können sich u. a. auf die schönen Märchen des ehemaligen DEFA-Trickfilmstudios Dresden wie ‚Weihnachtsgans Auguste‘, ‚Rübezahl“‘ und ‚Alarm im Kasperletheater‘ freuen“, so Dr. Karsten Fritz, Geschäftsführer des Medienkulturzentrums Dresden e. V. Daneben werden Animationsfilme von Balance Film, Produktionen des diesjährigen internationalen Trickfilmworkshops ANIMA, des Trickfilmstudios Fantasia und der Crossmedia Tour zu sehen sein, welche von Kindern und Jugendlichen in Dresden produziert wurden.

Das Wichtelkino öffnet seine Türen von Montag bis Freitag, von 14 bis 18 Uhr, sowie an den Wochenenden von 10 – 18 Uhr. Weitere Informationen zum Wichtelkino und zu den einzelnen Tagesprogrammen gibt es auf der Wichtelkino-Fanpage bei Facebook unter dem Stichwort „Dresdner Wichtelkino“ und unter www.medienkulturzentrum.de.

App

Schon seit einigen Jahren gibt es auf der Striezelmarkt-Website http://www.dresden.de/striezelmarkt einen interaktiven Marktplan. Man kann gezielt nach bestimmten Händlern und Produkten suchen. Eine auf einer Karte wird dann der genaue Standort der gesuchten Hütte angezeigt. Dieser Plan wurde jetzt von der Dresden Information GmbH (DIG) überarbeitet. „Neu ist, dass man den Marktplan nun auch mobil nutzen kann. Beim Aufrufen der Seite wird erkannt, ob sie von einem mobilen Endgerät aufgerufen wird. Dann wird automatisch die mobile Variante des Plans angezeigt, mit komplett neuen Suchfunktionen“, erklärt Matthias Hundt, Prokurist der DIG.

Striezeltaler

Wie schon im vergangenen Jahr wird es auch 2015 wieder den Striezeltaler geben. Dieser ermöglicht das bargeldlose Zahlen und kann bei allen Händlern auf dem Striezelmarkt eingelöst werden. Die Taler sind in zwei Varianten erhältlich: in einer hochwertigen Hülle, die ein romantisches Motiv des verschneiten Striezelmarktes zeigt, und in der einfachen Ausführung in einer Papiertüte. „Die Striezeltaler eignen sich besonders gut als Geschenk in der Vorweihnachtszeit. Für zehn Euro erhält man elf Taler. Ein Taler entspricht dabei dem Wert eines Euros. Einen Taler bekommt man also geschenkt“, sagt Matthias Hundt.
Den Striezeltaler kann man ab 5. November in den Dresden Informationen im QF an der Frauenkirche und im Hauptbahnhof erwerben. Unter (03 51) 501 501 kann man die Münzen telefonisch und auf www.Striezeltaler.de online bestellen. Die Auslieferung erfolgt rechtzeitig vor Beginn des Markttreibens. Ab 26. November sind die Taler zudem in der Dresden Information auf dem Striezelmarkt erhältlich. Der Info-Pavillon befindet sich im Bereich der Schaumanufaktur.

Sternstunden

Der Dresdner Striezelmarkt hat vom 26. November bis 24. Dezember 2015 täglich von 10 bis 21 Uhr geöffnet. Ausnahmen sind der Eröffnungstag am 26. November mit Öffnungszeiten von 16 bis 21 Uhr, der Abschlusstag am 24. Dezember von 10 bis 14 Uhr und der 11. Dezember, zu den „Sternstunden“ von 10 bis 23 Uhr.

Dieser Beitrag wurde unter Events, Freunde, Service, Specials, Stadt-News, Striezel- und Adventszeit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.